DEMOKRATIE ONLINE - ARCHIV

PODCAST, BLOG, INFORMATION und VERNETZUNG 2011 - 2018
+ ÜBER D. O. + Impressum, Copyrights + Technisches, Barrierefreiheit + Datenschutz
     NEUES in den LINKLISTEN und OBEN auf der STARTSEITE gibt es auch 2022!
Creative Commons Lizenzvertrag Sendungen, Artikel: CC BY-NC-ND 3.0 DE

+++ D. O. WIRD SEIT MAI 2020 ZUM ARCHIV UMGEBAUT. ALLE SENDUNGEN UND die auf neueren Stand gebrachten ARTIKEL tauchen nach und nach hier wieder auf! +++ es gibt aber immer wieder NEUES in den LINKLISTEN und / oder HIER OBEN. Zuletzt vom 30. Juni 2022 (auch in Artikeln und Linklisten, eine ältere Sendung ist auch wieder online) +++ +++ Die Mafia (...) ist ein menschlicher Faktor. Und wie alle menschlichen Dinge hat sie einen Anfang und sie wird auch ein Ende haben. (SRF / Schweiz, 2017). Aktuelles vom Mai 2022 im Blog der in Italien lebenden Journalistin Petra Reski und Artikel auf euronews.com zeigen, wie schwer dieser Kampf gegen organisierte Kriminalität immer noch ist +++ #FreeIUVENTA -Seenotrettung ist kein Verbrechen! Sie ist sogar Pflicht - wie Erste Hilfe. HIER informiert DLF Nova (Stand 2018) über das juristische Hin- und Hergeschiebe, um Hilfe straffrei verweigern zu können +++ Songs of Days to come und die traurigen Stimmen aus Syrien: "(...) Dominanz einer Gewaltherrschaft, das Grauen des Bombenterrors und die quälende Ungewissheit über die eigene Zukunft (...)". Und: Der Krieg bringt das Schlimmste in uns hervor. Wir wissen nicht mehr, wer wir sind (Qantara.de) +++ HIER ein Euractiv-Artikel über geflüchtete Roma aus der Ukraine, die kein Willkommen erleben durften ... +++ Indonesien: was sich verändert hat, seit Joko Widodo Präsident ist (Qantara.de) - Gesundheit, Bildung, Sozialhilfen und Grundstücke für Ärmere, Einbezug islamischer und oppositioneller Parteien. Nur wenn man auf das annektierte West-Papua schaut, ist das Bild anders (SRF, Schweiz - 2019) +++ UKRAINE: EyesOnUkraine.eu (Crowdfunding unter anderem für Drohnen) +++ SPENDEN könnt Ihr unter anderem an: FOOD FOR LIFE UKRAINE (ukrainische Essensausgabe). Aus DE kamen dafür Lieferungen z. B. vom Bauernmarkt Lindchen +++ Goch hilft e. V. (liefert seit März in die Ukraine) +++ Allianz ukrainischer Organisationen +++ medizinische Luftbrücken aus DE MedCareProfessional oder die Schweizer Humanitarian Pilots Initiative +++ Fonds der National Bank of Ukraine +++ ukrainische Luftaufklärung Aerorozvidka (Infos dazu s. The Guardian/UK, Der Standard/AT) +++ Ukrainische Ärztevereinigung +++ Ukrainischer Hilfsstab +++ Feuerwehrhilfe Ukraine (Deutscher Feuerwehrverband e. V.) +++ #ostheimhilft - Initiative eines Landwirtes mit ukrainischem Partnerbetrieb (Info: Naturland) +++ Hilfe für Pflegebedürftige und Behinderte (health4Ukraine) +++ Spartaqs in Polen - drones for Ukraine +++ Medikamentenhilfswerk action medeor +++ Gesellschaft Bochum - Donezk (beide sind schon länger Partnerstädte!) +++ IsraAID Germany und die ZWST helfen jüdischen Partnern und Gemeinden +++ die KZ-Gedenkstätte Dachau hilft ukrainischen Holocaust-Überlebenden +++ Kooperation der Caritas Essen / SKF Essen mit einem Lebensmittelexporteur, der enge Beziehungen zur Ukraine hat +++ Wo ist der "lockere Hufnagel", die schwache Stelle beim russischen Militär? Suche im Netz nach "Panzer aufhalten Zement Sand" zeigte unter anderem ein Forum an, das Schwachstellen von Panzern und mögliche DIY-Abwehrwaffen diskutiert +++ (Al Jazeera, a letter from a father in DR Congo) +++ was in afrikanischen Ländern gerade aktuell ist (allafrica.com EN/FR) oder von Africa Confidential +++ aus Lateinamerika: telesurtv.net (ES/EN) und amerika21.de, teilweise sehr kritisch gegenüber USA/NATO durch die Geschichte der Regime Changes mit neoliberalen Diktaturen als Folge +++ Schlagzeilen asiatischer Länder: Asia News Network oder NHK World Japan/Asia +++ Bürgermedien weltweit: AMARC - community radios international oder Global Voices +++ MYANMAR: Nachrichten: The Irrawaddy oder auf Global Voices +++
+++ die Bedrohung: Climate of Change - Fallstudie zur sozialen Auswirkung der Klimakrise im Globalen Süden (Südwind, Österreich) - dazu Interviews von Südwind im Video +++ Hinweis vom April 2022: die Coordination gegen BAYER-Gefahren protestierte zur Aktionärs-Hauptversammlung gemeinsam mit internationalen Referenten, Gästen, Betroffenen, Wissenschaftlern: Livestream ab 18h, Aufzeichnung siehe gleicher Link. Eine der Bayer-Gefahren ist (nicht erst seit Übernahme von Monsanto) der Versuch, mit Patent-Saatgut plus konventionellen Dünge- und Pflanzenschutzmitteln Agrarmärkte zu kontrollieren - HIER ein Bayer-Lobbyist und Seitenwechsler im Tagesspiegel-Interview, in dem er apokalyptische Visionen vom Welthunger heraufbeschwört. Zum Vergleich HIER aktuelle Stellungnahmen des internationalen Ökolandbau-Netzwerks IFOAM Organics International +++ FRIDAYS FOR FUTURES und LETZTE GENERATION, Ihr seid nicht allein: +++ Juristin und UN-Beraterin setzt sich für Klimaschutz durch Gesetze ein (stern-Podcast) +++ Forschung: wie aus Plastikmüll wieder Rohöl wird (WDR) + Zusammenhang Feinstaubbelastung und Extremwetter (Deutsche Welle) +++ Vorbilder: das japanische Zero-Waste-Dorf: 45 Sorten Müll werden voneinander getrennt, Müll wird abgewaschen wie Geschirr, Recycling und Ucycling ... (ARD Weltspiegel) +++ nicht nur gibt es die Ausstellung DAS ZERBRECHLICHE PARADIES (Gasometer Oberhausen): ein Blick in den Veranstaltungskalender zur Ausstellung zeigt, wie groß das Interesse am Klima- und Umweltschutz ist ... +++ im Juni ist das GREENTECHFESTIVAL in Berlin (Info: Berlin.de) +++ ein französischer ISS-Astronaut bezeugte Umweltschäden und Klimawandelfolgen (n-tv.de, 2021), ebenso ein italienischer ISS-Astronaut (Reuters, 2019): I have seen with my own eyes the terrible effects of climate change. Oder ein deutscher ISS-Astronaut (ZDF, 2022): (...) was wir Menschen dem Planeten antun (...) zum Beispiel viele Feuer wo der Regenwald abgeholzt wird (...) viele offene Mienen, Tagebau (...) natürlich auch den Klimawandel (...) Zum Beispiel den ausgetrockneten Aralsee (...) auch Gletscher in bestimmten Bereichen auf Karten eingezeichnet, die wir jetzt nicht mehr erkannt haben (...) +++ MEERESSCHUTZ: was wir tun können (Sea Shepherd) +++ STOP TALKING. START PLANTING (hört auf zu reden, fangt an zu pflanzen): Aufforstungen von der Initiative Plant-for-the-Planet +++ in Deutschland z. B. wird deutlich weniger Fleisch gegessen, eine Ernährungswende ist also schon im Gang (Weltagrarbericht, Aktuelles, auch zum Klimawandel und zu Kriegsfolgen) +++ Farming has the power to change our planet's future, sagt das Rodale Institute in den USA, das seit 40 Jahren konventionell-industrielle Landwirtschaft mit Ökolandbau vergleicht +++ ein Gesetz gegen Lebensmittelverschwendung wie in Frankreich sei ein erster und mutiger Schritt, sagte der WWF. Aber man müsse Lebensmittelsabfälle im Gewerbe allgemein und in den Branchen beachten, ebenso den Privatkonsum. HIER ein Aufruf des WWF mit weiteren Informationen, auch dazu, was wir alle tun können. Nicht nur Verbrauch anpassen und auf gesamte Lieferketten achten, sondern unter anderem Lebensmittelhändlern deutlich sagen, dass sie keine rappelvollen Regale und alles zu jeder Zeit anbieten müssen ... +++ Biomethan aus Stroh (brandeins) +++



Apocalypse No
Astronautin Tracy Caldwell-Dyson blickt von der ISS aus auf den Blauen Planeten ... 2010 NASA, PD. Wikimedia Commons
Tracy Caldwell-Dyson in der internationalen Raumstation ISS. Foto © NASA, USA - 2010. Public Domain, Wikimedia Commons.





Sendungen vom Oktober 2016: Gegenwart und Zukunft unserer Ernährung

Die bekannte Markthalle Hala Targowa von Wrocław (Breslau), Polen. Es fehlt nichts. Auch keine Importware Weltweit ist man sich einig, dass alle Menschen gesundes Essen und sauberes Wasser brauchen. Doch wer sorgt dafür - und wie?

»» 1. TEIL anhören oder runterladen - 42:57 Min., 93 MB
+++
»» im Artikel: Teil 1B und 2, alle Infos zu den Sendungen, zur CC-Musik + weitere Themen ...

Sendungen © Oktober 2016, Sylvia Schmidt / demokratie-online.info - CC BY-NC-ND.

aus dem Lehrfilm: Berufsbild Gemüsegärtner. So wird man Gärtner - Fachrichtung Gemüsebau. Von Markus Tischner / frisbee medien
INTERVIEWS MIT:
Anna Szumelda, Dipl.-Landschaftsökologin aus Polen.
Was bewirkten Marktwirtschaft und EU-Regeln, was sagen polnische Kleinbauern- und Bäuerinnen? (CC-Foto links oben, eine Markthalle in PL: © Barbara Maliszewska) +++ Lea Leimann, Ökotrophologin, Konditorin (Slow Food, Terra Madre-Konferenz 2015). Über Arbeits- und Produktionsbedingungen, Kritisches zur Ernährungswissenschaft, Eindrücke von der Terra Madre-Konferenz, und warum slow oft besser ist als fast ... +++ Amadé Billesberger, Landwirt nach Naturland-Richtlinien / Slow Food, Terra Madre 2015). Warum Bio doch mehr ist als mehr Arbeit, weniger Ertrag und Dumpingbio-Preise ... +++

+++ O-TÖNE AUS: "Ostseefischer - Chance auf Überleben?" von Justus Worbs. Wie ihre Kollegen, Kolleginnen vom Land haben auch Fischer schwierige Marktbedingungen mit Preisdumping usw. Doch wie auf dem Land gibt es auf See Alltagsroutinen, und emotionale Verbindung zur Natur ... +++ "Heimvorteil - junge Landwirte starten durch" von Heinzelfilm, mit Landjugendverbänden aus Baden-Württemberg. Konventionelle und ökologische Jungbauern- und Bäuerinnen im Gespräch ... +++ und warum junge Leute Gärtner werden wollten, sagen sie in: "Berufsbild Gemüsegärtner - so wird man Gärtner Fachrichtung Gemüsebau" von Markus Tischner / frisbee medien (Screenshot oben). +++ weiter zum Artikel und zu den Sendungen ⟩⟩


Info-Zwischenspeicher: Wassermanagement und Bodenpflege: Feldforschung in den Great Plains, USA: "(...) a group of farmers in the northern Great Plains (...) realized economically sufficient production (...) when many others in the region did not." (Studie von Liz Carlisle, PhD-Kandidatin in Geographie, 2014) +++ Water Stewardship Project in Kalifornien, USA: +++ Burkina Faso: höhere Erträge mit Tropfbewässerung +++ alte, einfache, effektive Praktiken in der Sahel-Zone: Zaï (Deutsche Welle) +++ oder ein uraltes, modernes Bewässerungssystem im Nahen Osten, speziell Iran: die unterirdischen Qanate (Unizeit, Kiel) +++ Indonesien: Willie Smits ("Samboja Lestari" Indonesien) - How to restore a rainforest. Agroforstwirtschaft in einem von Brandrodung zerstörten Regenwaldgebiet (siehe dazu auch Reaktionen und Kritiken) +++
⟩⟩ Gemüse, Obst, Kräuter und Kartoffeln selbst anbauen? HIER geht es zu einer D. O.-Sendung mit zahlreichen Tipps. Viele Infos stehen auch im überarbeiteten Artikel!


Solarmodule der Plus-Energie-Gemeinde Anröchte (DE). © 2012 EnergieAgentur NRW CC BY, Wikimedia Commons Sendung vom 06. Dezember 2015, Artikel von 2015 und 2020: die Energiewende geht weiter!

Der Anteil der Erneuerbaren steigt, und EE-Strom zog 2019 erstmals an Kohle vorbei. Die größten Energieversorger eilen mit Tochterfirmen auf den EE-Markt und mischen ihren Kohle- und Atomstrom unter. Doch wie konnten aus Initiativen und Organisationen große Energieversorger werden, obwohl ihr Ökostrom nicht billiger war?

Warum steigen Energiepreise, obwohl Sonne, Wind und Wasser umsonst sind? Biogas für Gaskraftwerke, Autos, Heizungen aus Biomüll oder Gras (nur zwei Beispiele!) produziert werden kann? Windkraft von dort, wo es sowieso schon lauter ist. Dortmund, Salingen. © 2007 Mathias Bigge. CC BY-SA, Wikimedia Commons Es gibt Solarthermie, Mini-Brennstoffzellen, Strom produzierende Autobahnen, Passivhäuser, Dieselmotoren die Pflanzenöl vertragen, verknüpfte Abwasser- und Energiesysteme, autarke Kommunen. Für bestimmte norddeutsche Landkreise wurde reine EE-Versorgung inclusiv Speichertechnik getestet ... und es tut sich noch viel mehr. Auch weltweit ist schon viel passiert! Trotzdem stehen sich mit konventionellen und erneuerbaren Energien zwei grundverschiedene Systeme und Interessen gegenüber ...

»» den 1. TEIL der Sendung anhören oder runterladen (35:23 Min. 58,3 MB)

»» 2. TEIL (1:26:53 - 123 MB)

IM INTERVIEW VON D. O.:

EVA STEGEN - Energiereferentin der Elektrizitätswerke Schönau. Heute nicht nur Versorger, sondern u. a. EE-Kooperationspartner und Netzbetreiber. Wie können die Erneuerbaren ein ganzes Land versorgen? Viele Fragen von Technik bis Politik ...

CHRISTOPH RASCH - Pressesprecher der GREENPEACE ENERGY eG. Die eG setzt sehr auf Windkraft und Power-to-Gas, mehr dazu und zu Strommärkten, Umweltbelangen usw. im Interview

O-TÖNE AUS Interviews und Reportagen des TV-Journalisten Frank Farenski (3sat, ZDF) für seine Dokumentarfilmserie: LEBEN MIT DER ENERGIEWENDE, TEIL 1-3. © 2012 - 2015 FRANK FARENSKI / newslab.de. Was sagen Fachleute (z. B. aus Technik, Politik, Wirtschaft), Unternehmer der Energiewende, gewerbliche oder private Stromwechsler, Menschen im Braunkohlegebiet ... usw.?

ein gasbetriebenes Blockheizkraftwerk, auch Strom produzierende Heizung genannt. Foto © 2014 Andol CC BY-SA, Wikimedia Commons UND DIE CC-MUSIK: aus der Sammlung ccmixter.org, siehe bitte Artikel ... ... in dem noch viele Informationen und Linktipps stehen ⟩⟩

D. O.-Sendungen © 2015 Sylvia Schmidt, demokratie-online.info (vor August 2016 als .net-Adresse). CC BY-NC-ND. Fotos von Wikimedia Commons: Sonne © 2012 EnergieAgentur NRW CC BY. Wind © 2007 Mathias Bigge, CC BY-SA. Nicht nur Heizung, sondern Blockheizkraftwerk: © 2014 Andol CC BY-SA.




Fukushima. Atomindustrie und Politik. Sendung vom Oktober 2013
Japan, Tokio 19. September 2011 - "Sayonara, nuclear power" - "Tschüss, Atomkraft". Wikimedia Commons, Public Domain PD
Japan - Tokio, September 2011. "Sayonara, nuclear power" - "Tschüss, Atomkraft". Wikimedia Commons, Public Domain PD.

»» Sendung vom Oktober 2013. Länge 1:02:11. MB: 88,2

Sendung © 2013, Sylvia Schmidt / Demokratie Online. demokratie-online.info (vor August 2016 gleiche Webadresse mit Endung .net). CC BY-NC-ND. O-Töne: aus dem Dokumentarfilm DAS ACHTE GEBOT © Denkmal Film, Bertram Verhaag / Claus Strigel + aus einem Vortrag © Kenji Yamamoto, Journalist / Übersetzung Riho Taguchi, August 2013. Veranstalter u. Kontakt: Hiroshima-Bündnis Hannover + Interview nach dem Vortrag mit einem Studenten aus Fukushima, der in DE lebt +++ »» Information on Fukushima accident 2011. © Kenji Yamamoto, August 2013 (JP) +++ Ergänzungen von 2021: Europäische Aktionswochen "Für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima" +++ 10 Jahre Fukushima (IPPNW-Regionalgruppe Dortmund) +++ Energiepolitik und Beginn einer Energiewende in Japan (Magazin EWS Schönau, 2016) +++ Interview von Greenpeace mit einem japanischen Schauspieler, der unter Druck steht seit er Atomkraft offen kritisiert +++





Sendung vom Juli 2015. Die internationale Friedensbewegung lebt. Und sie ist vielfältig
Foto vom Friedensschiff © Cancillería Ecuador, 2010. CC BY-SA Wikimedia Commons In der NS-Diktatur galten Deserteure, wie beispielsweise Ludwig Baumann, als Hochverräter. Der Zivile Ersatzdienst wurde 1960 eingeführt (Info: Haus der Geschichte der BRD), aber es dauerte, bis Zivildienstleistende nicht mehr als Drückeberger oder Feiglinge gesehen wurden. Der Kalte Krieg zwischen den USA und der damaligen UdSSR, heute Russland und weitere Staaten, wurde u. a. in Vietnam brutal ausgetragen - Gegendruck kam nicht nur durch Proteste, investigative Journalisten oder Soldaten, die nur scheinbar Dienst taten (Rückblick vom Netzwerk Friedenskooperative). Gegen den drohenden Atomkrieg schlossen sich international nicht nur Ärzte als IPPNW zusammen, oder Bürgermeister als Mayors for Peace. Das sind nur Beispiele, herausgegriffen aus einem großen Ganzen. Die Friedensbewegung hat viele Gesichter, Sprachen, Formen, Wege.
⟩⟩ Im Artikel folgen sobald möglich stichprobenartig gesammelte Beispiele aus aller Welt und aller Zeit ...

HIER könnt Ihr, können Sie schon mal die Sendung von 2015 anhören oder runterladen

»» D. O.-Sendung von 2015 anhören oder runterladen - 54:13 Min., 81,4 MB

12. Juli 2015 - Sylvia Schmidt /Demokratie Online (seit August 2016 auf demokratie-online.info davor als .net-Adresse). CC BY-NC-ND.

O-TÖNE: aus: "Die Waffen nieder" von Bertha von Suttner (Librivox, Public Domain, gelesen von Hokuspokus) +++ 1984 - BEYOND WAR AWARD an Mitgründer der internationalen Ärzteorganisation IPPNW. HIER alle Beyond War-Awards +++ aus: Weizenbaum. Rebel at Work (Film von Silvia Holzinger, Peter Haas / Il Mare Film, 2007) über einen der Informatikpioniere, Joseph Weizenbaum. Korrektur D. O. Juli 15 zu einem Zitat von J. Weizenbaum: "Roboter sind keine Menschen, selbst wenn man sie so baut und programmiert, als wären sie es." +++ aus Veranstaltungen mit: Wehrmachts-Deserteur Ludwig Baumann. Informationen gibt auch die Bundesvereinigung Opfer der NS-Militärjustiz und der Verein zur Förderung antimilitaristischer Traditionen in der Stadt Potsdam.

MUSIK, alles CC mit Bearbeitungserlaubnis: _ghost ft. rocavaco, redhair: Two Swords ++ Loveshadow ft. Teru und C. Layne: Birth of Souls +++ Subliminal ft. Snowflake, Admiral Bob: Creators / Looters +++ Scott Altham, Hebber Zepherin - "Like a what?" ++ timberman (Per) - "The Astronaut". Vom Free Music Archive: Salsa Timba de Paris, aus CD Songo 21 +++ Tchakare Kanyembe track 04

Foto: das Friedensschiff © Cancillería Ecuador, 2010. CC BY-SA Wikimedia Commons


Die Silfra-Spalte in Island (Foto © Thomei08/Sternzeichen Kiwi, 2012 - PD, Wikimedia Commons) Chemiewende

Die Silfra-Spalte in Island ist ein Taucherparadies zwischen zwei Kontinentalplatten. Das trinkbare Mineralwasser (!) ist so klar, dass man rund 100 m in die Tiefe sehen kann. Es wurde auf einem sehr langen Weg durch Gestein gefiltert. Ein Vergleich mit dem Buriganga-Fluss in Bangladesch oder mit Wupper, Rhein und Ruhr vor Jahrzehnten wäre gemein. Ohne Chemie ist unser Alltag kaum denkbar. Viele Beispiele zeigen aber, dass Chemie durchaus mit Umwelt- und Ressourcenschutz zusammenpasst ... mehr dazu IM ARTIKEL ⟩⟩

Foto © Thomei08/Sternzeichen Kiwi, 2012 - PD, Wikimedia Commons




Sendung vom Juli 2014. Uhrwerk Wirtschaft
Economic Conference 014. © Albert Herring, 2012. University of Exeter, UK. CC BY Wikimedia Commons
HIER eine Beschreibung der Sendung in leichtem Deutsch. PDF zum Download

Wirtschaften zu können, ist eigentlich positiv. Auch Auszubildende lernen Betriebswirtschaft als Vorbereitung auf eine Selbstständigkeit. Wie kommt es, dass aus Wirtschaften die Wirtschaft wurde, die einerseits aufbaut und Wohlstand schafft, auf der anderen Seite aber extreme Ungleichheit, massive Schäden an Menschen, Umwelt, Tieren verursacht?

»» Sendung vom Juli 2014 anhören oder runterladen - Länge: 1:24:16 Dateigröße: 49 MB

Sylvia Schmidt / Demokratie Online CC BY-NC-ND, Juli 2014 / demokratie-online.info - vor August 2016 als .net-Adresse

O-TÖNE:
aus: Grenzgänger oder mein Großvater war ein Quantenphysiker (Film von Bertram Verhaag /Denkmal-Film 1997), ein Portrait des Physikers Hans-Peter Dürr. Ab 1:18:23 ist er nochmal zu hören, im Austausch mit American Natives und Mitarbeitern des Rocky Mountain Institute in den USA. In den Gesprächen geht es um das Uhrwerk Wirtschaft, Gegenentwürfe, nachhaltige Innovationen.

Messerfabrik in China. Foto von Taro Tayler, 2006. CC BY Wikimedia Commons
Danach bis 0:27:00 Ausschnitte aus dem Dokumentarfilm "The Corporation" von Mark Achbar und Jennifer Abbott, nach dem Buch von Joel Bakan. Auf youtube: THE CORPORATION und mehr zum Film auf thecorporation.com. Reportagen, Interviews mit Konzernchefs, Aktienhändlern, Werbefachleuten, Journalisten, Mitarbeitern von Organisationen, Betroffenen unternehmerischen Handelns, einem FBI-Berater, der Konzerne mit Psychopathen vergleicht. Noch heute gibt es Zustände wie im Frühkapitalismus, der den Kommunismus als politische Gegenbewegung hervorbrachte ...

Ab 0:27:05 Interview von D. O. mit Axel Köhler-Schnura, Diplom-Kaufmann und Unternehmer, kritischer Aktionär, Mitgründer der Coordination gegen BAYER-Gefahren, die als Umweltinitiative nach Störfällen im Bayer-Werk Wuppertal angefangen hatte. Köhler-Schnura sieht in der Profitmaximierung das größte Problem und war schon früh Gewerkschafter und DKP-Mitglied.
Hilft ein Systemwechsel, wenn es doch kommunistische Diktaturen gab, wenn manche Monarchien ausgeglichene und demokratische Verhältnisse haben und viele Unternehmen freiwillig auf Umwelt, Menschen, Ressourcen Rücksicht nehmen?

Ab 0:55:00 Interview von D. O. mit Gabriel Felbermayr, Professor für Volkswirtschaft, zu der Zeit Leiter des Bereiches Außenwirtschaft am ifo-Institut. Er erklärte unter anderem, wie Wirtschaftswachstumszahlen entstehen, nahm Stellung zum Freihandelsabkommen TTIP, zu Outsourcing etwa um Standards zu umgehen, zu Lohn- und Preisdumping. Im Institut stehe man hinter der sozialen Marktwirtschaft, so Felbermayr. 2019 zog das ifo Institut Bilanz aus 70 Jahren sozialer Marktwirtschaft. Eine Korrektur: der im Interview genannte Artikel von Hans-Werner Sinn zur Ukraine-Krise hieß Frieden durch Freihandel.
Ergänzung Dez. 2020: der Brexit, Austritt Großbritanniens aus der EU, zeigt, dass solche Abkommen zumindestens geschätzte Bewegungsfreiheit für Menschen, Waren, Produkte, Dienstleistungen, Lieferanten bringen können ...

Fotos © Albert Herring, 2012. University of Exeter, UK. CC BY Wikimedia Commons und © 2006, Taro Taylor, Messerfabrik in China. CC BY Wikimedia Commons.

zurück nach oben

Juni 2016, Gruß vom Acker und aus Balkonien. Rest des Artikels folgt ...

Ökolandbau ist bei D. O. eines der wichtigsten Themen. Aber wie schwer oder wie leicht ist es eigentlich, selber was anzubauen, noch dazu in ausreichender Menge ...?? Die Fotos (alle CC BY) entstanden dank Handy-Automatik auf eigenem Versuchsbalkon am vorigen Wohnort Hannover und bei ehrenamtlicher Mitarbeit in einer Gemeinschaftsgärtnerei.

27. Mai 2016: hinten Asiasalat, Rosmarin (mit spitzen Blättern), Radieschen im Korb, vorne Pfefferminze. Asiasalat (Tatsoi) wie Spinat oder auch im Salat essbar. Radies passt mit Blättern auch in warme Gerichte! 27. Mai 2016 Balkon: hinten Asiasalat, Rosmarin (mit spitzen Blättern), Radieschen im Korb, vorne Pfefferminze. Asiasalat und Radieschen passen im Salat oder in warme Gerichte. Platz war noch für: Insekten-Anlocker, Kräuter, "Mehrnutzungs-Blumen" (z. B. Gewürztagetes, Ringelblume), einen Kartoffel-Korb, Grünkohl, Salat, Tomate mit Klee und Basilikum, eine Wassersammelstelle. Und: Kompost im Sieb auf Untersetzer, mit Sand, Erde, oben untergemischt frische (!), zerkleinerte Pflanzenreste.
Achtung: Gewichtsgrenzen und Hausordnung!


organisiertes Chaos. Da liegen als Mulchschicht zerkleinerte organische Abfälle drauf, auch die Wicken vom Knoblauchbeet ... das Testbeet auf dem "Acker Pella"-Gelände. Das locker auf dem Boden verteilte Grünzeug sollte Feuchtigkeit halten und Regenwürmer usw. ernähren. Aber was wachsen sollte, wuchs mickrig oder gar nicht oder wurde weggeknabbert. Was nun? Welche essbaren Nutzpflanzen könnten auf diesem Boden anfangen? Ist Bodenbearbeitung und Voranzucht nötig - und wie viele Reihen ergeben eine Mahlzeit ...?
FOTOSERIE UND INFORMATIONEN FOLGEN ⟩⟩




Sendung 22.Januar.2015. Wie werde ich Demokrat? - Artikel vom April 2021
Ägypten 2011, kurz vor dem Rücktritt Mubaraks. © 2011 Essam Sharaf CC BY Wikimedia Commons. Ägypten 2011
Zu übermächtig waren gestrige Seilschaften. Syrien, Ägypten, nur zwei Beispiele einer langen Liste quer durch alle Kontinente. Ein ägyptischer ARD-Interviewpartner sprach dennoch von Momenten auf dem Tahrir-Platz, die zeigten, wie es sein könnte. Tunesien gelang die Beendigung der Diktatur, es gibt zugleich Hoffnung und Steine auf dem Weg (Qantara.de 2021). In Myanmar verteidigen große Teile der Bevölkerung ihre junge Demokratie gegen den Militärputsch (The Irrawaddy, 2021). Ein belarussischer Interviewpartner von rbb Inforadio erzählte, wie aus Lukaschenko-Anhängern Gegner wurden, von Angst, Mut, und Momenten, die man nicht vergisst.

Auch die Deutschen hatten sich eine Demokratie selbst erstritten: die Weimarer Republik von 1919-1932. Sie scheiterte nicht nur an Anhängern des Kaisers und Wirtschaftskrise, sondern u. a. auch an Prägung durch eine harte, sehr konservative, militaristische Erziehung. Ein Beispiel davon war die massive Hetze gegen den demokratisch gewählten Präsidenten Friedrich Ebert (SPD) - wegen eines Fotos mit Badehose (DW erinnert). Politiker gingen Zweckbündnisse mit Nazis gegen Sozialdemokraten und Kommunisten ein, die wiederum selbst zerstritten waren. Industrieelle stärkten die Nazis. Feindseligkeit gegen Juden war nicht neu. Doch gab es immer Widerstand. Gegen den Aufstieg der Nazis (daran erinnert beispielsweise das Max-Leven-Zentrum in Solingen). Der Jurist Fritz Bauer war Gegner von Beginn an und ruhte auch nach 1945 nicht. Es gab vielfältigen Widerstand, nicht nur politischen; von Menschen im Alltag bis in höheren Kreisen der Wehrmacht. Aus dem Exil, etwa vom Schriftsteller Thomas Mann via BBC London über Langwelle nach Deutschland. Da waren Jugendgruppen wie die Edelweißpiraten oder die Swing Kids, die Swing- und Jazzfans. Parallelen zu heute: in Afghanistan setzt sich die Kampagne #IAmMySong gegen das Singverbot in der Öffentlichkeit für Mädchen ab 12 und Frauen ein. Im Iran bekamen Youtuber für ihr Happy-Video Peitsche und Gefängnis (BBC-Bericht). Und die Freizeit ist nur ein Lebensbereich von vielen, den Diktatoren unter Kontrolle haben wollen ...

Nach 1945 kam für Deutsche die Demokratie von außen. Das mörderische Herrenmenschendenken musste verändert werden. Nur wie? Was ist ein Demokrat? Wie wird man das, und wie bleibt man das? Thema der Sendung sind Umerziehungsfilme der Westalliierten. Franzosen waren sich mit Briten / US-Amerikanern nicht immer einig. Der Kalte Krieg schrieb die Drehbücher mit, ebenso in der ostdeutschen Sowjetzone, dort nur mit anderer Ideologie - und ohne Zweckbündnisse mit Nazis, die sich Westalliierten erfolgreich angedient hatten. Mehr Konsequenz damals hätte vielleicht spätere Attentate unter anderem auf Ausländer und Juden, das Entstehen rechter Parteien (hier ein DW-Kommentar zum AfD-Parteiprogramm 2021) verhindert.
Hier Infos der DEFA-Stiftung zu Umerziehungsfilmen in Ostdeutschland und zur Reihe Der Augenzeuge / Wochenschau (Wikipedia). Jahrzehnte später beendete das DDR-Volk eine marode Diktatur. Bald stellte sich eine neue Frage: wie viel Demokratie brachte die Wende wirklich? Auch damit befasst sich die Sendung (O-Töne dazu: Reihe Wendefokus von Radio Corax aus Halle). Und HIER ein Rückblick vom NDR auf die erste und letzte demokratische Wahl der DDR-Volkskammer im März 1990.

»» Sendung vom Januar 2015 anhören oder runterladen - Länge: 38:10 Min. Dateigröße: 60,7 MB

Sylvia Schmidt / Demokratie Online, Januar 2015. CC BY-NC-ND demokratie-online.inf (vor August 2016 als .net-Adresse). Foto: Reinhold Fahlbusch. CC BY-SA Wikimedia Commons
O-TÖNE: absolut MEDIEN / Dieter Reifarth + Welt im Film u. Blick in die Welt, Wochenschauen der Westallierten nach 1945. Von Radio Corax Ausschnitte der Serie WENDEFOKUS. Musik: The Remixin' Blues, von unreal_dm u. Admiral Bob, CC BY

Fotos oben: © 2011 Essam Sharaf, Ägyptische Revolution. CC BY, Wikimedia Commons. Unten: © Reinhold Fahlbusch, 2015, von einer "Bunt statt Braun"-Demo in Hannover gegen die offen fremdenfeindliche Pegida-Bewegung in Deutschland. CC BY-SA Wikimedia Commons.




D. O. - Sendung Januar 2014: Brasiliens Agrarpolitik unter der vorigen PT-Regierung, und ein Vergleich mit Deutschland. Zwei Bauernsöhne erzählen
ein echter Bauernmarkt in den USA. Noch gibt es solche weltweit. Hier der Ballard Sunday Farmers Market in Seattle, USA. © 2007 Joe Mabel. GNU / CC BY-SA, Wikimedia Commons
In nahezu allen Ländern gilt das Prinzip Wachse-oder-weiche, arbeitsteilige und globalisierte Produktion auf Masse gegen kleine oder mittelständische, vielfältige und Umwelt schonende Produktion mit erntefrischer Verfügbarkeit durch regionalen Handel. Es ist auch der Streit um Landbesitz und darum, ob Agrarprodukte im Welthandel und an der Börse Geld bringen sollen - oder ob sie Menschen ernähren sollen. Noch gibt es weltweit Bauernmärkte wie den Ballard Sunday Farmers Market in Seattle, USA. © 2007 Joe Mabel. GNU / CC BY-SA, Wikimedia Commons.

»» D. O.-Sendung Januar 2014: Brasiliens Agrarpolitik vor Bolsonaro, unter der vorigen PT-Regierung. Vortrag von Paolo Alfredo Schönardie. Danach Diskussion. Länge 51:21 Min. / 79,3 MB Paulo Alfredo Schönardie, landloser Kleinbauer aus Brasilien und derzeit Doktorand der Universität Hamburg, Dissertation "Bäuerliche Landwirtschaft im Süden Brasiliens". Stig Tanzmann, Brot für die Welt, Evangelischer Entwicklungsdienst. Ottmar Ilchmann, Milchbauer, Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) e.V. in Niedersachsen. Sendung: Sylvia Schmidt / Demokratie Online, 2014. CC BY-NC-ND. demokratie-online.net + demokratie-online.info seit Aug. 2016




Das Paradies
Les Voyageurs. © Jules Ernest Paul, Haiti (azin.fr) - Foto auf Wikimedia Commons CC BY-SA
Les Voyageurs. © Jules Ernest Paul, Haiti/France - Foto des Bildes auf Wikimedia Commons, CC BY-SA.

Ursprünglich wurde das Foto von Les Voyageurs mit freundlicher Genehmigung des Künstlers im D. O.-Artikel "Sinnlose Suche nach dem Paradies" veröffentlicht. Immer wieder suchten Menschen Paradiese, beuteten sie dann aber aus und zerstörten ihr Gleichgewicht ...


Haiti ist als Karibik-Inselstaat mit Sonne und Blauwasser Ziel von Urlaubern und Wassersportlern, hier ein Reisebericht aus dem yacht-Blog. Doch ist Haiti auch ein Land in Dauerkrise, die von internationaler Hilfe und Geostrategie eher zementiert wurde und im Kolonialismus begann. Wie Hilfe gelingen könnte, fasst medico international zusammen, die Organisation arbeitet mit lokalen Organisationen zusammen. Ein taz-Kommentar 2021 stellt - im anderen Zusammenhang mit der scheinbar überfallartigen Machtübernahme der Taliban in Afghanistan - das Buch The Frontlines of Peace: An Insider's Guide to Changing the World von Severine Autesserre vor. Über Geostrategie und gescheiterte Friedenspolitik sagt die Autorin: "Die Menschen, die mit den Konsequenzen von Entscheidungen leben müssen, sollten die Entscheidungen treffen".

Dasselbe gilt für Hungerbekämpfung: das Beispiel der ökologischen Wynne Farm (vorgestellt auf vimeo.com) zeigt, dass die Lösung eben nicht in (eventuell gentechnisch) "verbessertem Saatgut" oder Produktion auf Masse einzelner Nutzpflanzen liegt. Ein weiteres Beispiel sind die Waldgärten, die die ausgelaugten Böden verbessern und stabilisieren und Erträge sowohl zur Selbstversorgung als auch für den Verkauf bringen. Auch wäre erbebensichereres Bauen machbar, sogar mit Naturmaterialien wie u. a. Bambus und angepasster Bauweise (Spiegel Online-Info von 2010). Ein Überblick über haitianische Umwelt- und Meeresschutzorganisationen gibt die facebook-Seite der Fondation pour la Protection de la Biodiversité Marine kurz FoProBiM.




D. O. war ab Juli 2017 fast außer Betrieb. Themen in den Linklisten waren unter anderem ...
Fernsprecher StVO (DE) 1970 - Grafik: Public Domain, digitalisiert von Mediatus. Wikimedia Commons
+++ GRENFELL TOWER +++ Diskussion über soziale Ursachen der Katastrophe (Zeit Online, 17.07.), ebenso im Bericht von Spiegel Online im Juni 2017 über politische und wirtschaftliche Entscheidungen, die am Ende zu der Katastrophe führten +++ Brandschutz - ein undurchsichtiges Geschäft (BR, ARD Mediathek im März 2017) +++ HÄUSERBAU ohne Gefährdung. Beispiele: aus dem Vortrag von Erwin Thoma über Bauen (und Leben) mit Holz +++ das Mietshaus der Zukunft ist kein Hexenwerk (Tagesspiegel) +++ massive Holzbau-Elemente "erreichen Feuerwiderstandsklasse F90, sogar (...) für Hochhäuser" (Das Haus) +++ Stroh mit beidseitigem Kalkputz kann die Klasse F90-B erreichen (energie-experten.org) +++ G20-GIPFEL in Hamburg +++ 3 Stunden, 14 Minuten, Video von dbate. Auch "Cemcorder" war für dbate auf dem G20-Gipfel, zeichnete Gewalt beider Seiten und die überwiegend friedlichen Proteste auf. An einer Stelle sagte Cem: die goldene Mitte würde es machen, so doof es klingt. +++ Darum ging es Teilnehmern und Organisatoren des Alternativgipfels, hier die Pressekonferenz der Demo-Organisatoren (Abendblatt TV) und die Einleitung von Vandana Shiva (EN, DE. Mit "Sherpa" meinte sie Träger und Bergführer) +++
Internationales vom Sommer 2017 +++ Syrien: blockierte Diplomatie (Kontext TV) +++ Politik kleiner Staaten, Beispiel Singapur (The Straits Times). +++
+++ immer wichtig: Landwirtschaft +++ Biobauern testen Gemüseanbau im Winter +++ Handbuch Wintergärtnerei (Eliot Coleman) +++ ein altes Handbuch aus Frankreich über Anbau im Winter: Manuel Pratique de la Culture Maraîchère de Paris (Moreau/Daverne) +++
Fernsprecher StVO (DE) 1970 - Grafik: Public Domain, digitalisiert von Mediatus. Wikimedia Commons


+++ alle Sendungen und die meisten Artikel tauchen hier nach und nach wieder auf! +++

im D. O. - Archiv weiterblättern »»

ODER

»» wieder nach oben gehen


»» ... und HIER geht es zu den beiden ersten Beiträgen vom Dezember 2011, im Zusammenhang mit Protesten der Friedensbewegung gegen den Umgang mit Afghanistan und Beschlüsse der Petersberg-Konferenz